fbpx

Vermeide diese 6 Verhaltensweisen, um Streitereien unter Geschwistern zu vermeiden

Aoa!!! Mein Bruder schreit laut. Ich habe ihn gerade gehauen. Er wollte mein Spielzeug nehmen und ich wollte es nicht. Er hat danach gegriffen und ohne dass ich darüber nachgedacht habe, habe ich ihn gehauen. Ich bekomme sofort ein schlechtes Gewissen. Ich wollte ihm eigentlich nicht weh tun. Ich wollte nur mein Spielzeug behalten.

Jetzt kommt meine Mama. Oh nein, sie sieht sauer aus. Ich sollte besser so aussehen, als wäre es nicht meine Schuld. Ich möchte nicht, dass sie sauer wird auf mich. Ich antworte lieber nicht, wenn sie fragt was passiert ist. Oh nein, jetzt sieht sie noch sauerer aus.

Meine Mama spricht mich an “Warum musst du immer deinen Bruder hauen? Du bist echt nicht nett zu ihm. Er ist immer nett zu dir. Ich möchte mich auf dich verlassen können. Aber wie es im Moment aussieht, kann ich es nicht. Jetzt kannst du hier alleine sein während ich mich um deinen Bruder kümmere”

Und dann ist sie gegangen.   

Ich fühle mich alleine. Ich bin traurig. Ich wollte ja nur mein Spielzeug behalten. Und eigentlich wollte ich meinem Bruder nicht weh tun. Immer wird er bevorzugt…

Vermeide diese 6 Verhaltensweisen im Umgang mit deinen Kindern, um Streitereien unter Geschwistern zu vermeiden

Es gibt Verhaltenweisen, die Streitereien unter Geschwistern verursachen und die negativ für die Beziehung der Kinder sein können. Hier sind einige aufgelistet:

1. Vermeide es, deine Kinder zu vergleichen

Der Vergleich von Kindern kann die Rivalität zwischen Geschwistern erhöhen.

Z.B. “Dein Bruder hat seine Aufgabe schon gemacht”

Dein Kind kann sich dadurch wie ein Versager fühlen. Dies kann dazu führen, dass die Kinder versuchen, die Aufmerksamkeit der Eltern auf Kosten des anderen Geschwisters zu erregen.

2. Vermeide moralische Bewertungen

Vermeide es, deine Kinder zu bewerten, wenn sie sich streiten (und auch in anderen Situationen). Zum Beispiel “Wie gemein du bist, warum hast du das getan?”. Es erzeugt keine positiven Emotionen und kann dein Kind dazu bringen, sich zu verschliessen. Und es verhindert Empathie auf beiden Seiten.

3. Vermeide Schuldzuweisungen

Bleibe neutral, während du deinen Kindern durch den Streit hilfst. Fragen wie “Wer hat angefangen?” Hemmen eine konstruktive Konfliktlösung und können dazu führen, dass deine Kinder nicht bereit sind, die Wahrheit zu sagen und darüber zu reden.

Versuche keine Partei zu ergreifen, auch wenn du gesehen hast, was passiert ist. Lass dir stattdessen von beiden Kindern erzählen, was passiert ist, wie sie sich fühlen und was sie brauchen, um sich besser zu fühlen. Und frage nach ihren Lösungsvorschlägen.

4.  Vermeide generell die Ausübung von Macht

Indem du Macht in der Erziehung deiner Kinder einsetzt, bringst du deinen Kindern bei, dass es in Ordnung ist Macht über jemand anderes auszuüben. Dies bedeutet, dass deine Kinder ein höheres Risiko haben, Macht gegeneinander anzuwenden, um ihren Willen durchzusetzen. Und es schafft mehr Streitigkeiten und eine schlechtere Beziehung zwischen ihnen.

5. Vermeide ein Kind zu bevorzugen

Eltern tragen Verantwortung über alle ihre Kinder. Ein Kind dauerhaft zu bevorzugen kann zu tiefem emotionalen Schaden beim nicht bevorzugten Kind führen. Emotionale Schäden und negative Glaubenssätze wie “ich bin nicht liebenswert”, “ich bin nicht gut genug”, “andere sind besser als ich” etc. Wenn ein Kind denkt, dass es nicht so sehr geliebt wird, wie seine Geschwister, kann sich dieses negativ auf die Geschwisterbeziehung auswirken.     

6. Streite vorbildlich mit deinem Partner

Kinder lernen in hohem Maße, wenn sie sehen, wie sich Eltern verhalten. Wenn du möchtest, dass deine Kinder eine konstruktive Konfliktlösung lernen, ist es hilfreich zu überprüfen, wie du mit Konflikten mit deinem Partner umgehst.

Mein Fazit

Viele Eltern sind mit diesen Strategien aufgewachsen und mussten selbst erleben wie sie sich anfühlen. Vermutlich möchtest du nicht diese Strategien an deine Kinder weitergeben. Gleichzeitig kann es schwierig sein, neue Wege zu finden und die alten zu verlassen.

Wenn du dein Verhaltensmuster für den Umgang mit Streitigkeiten unter deinen Kindern ändern möchtest, denke daran, dass es schwierig ist, ein altes Verhaltensmuster hinter sich zu lassen. Gleichzeitig sind jeden Tag kleine Schritte möglich! Du kannst es schaffen!

Du willst lernen, wie du die Gefühle deines Kindes begleiten kannst? Schaue dir dieses Produkt an: hier klicken.

Erhalte Elternmails und
sichere dir 2 eBooks kostenlos!

In meiner kostenlosen “Familienmagie Elternmail” erhältst du jede Woche zwei E-Mails, die dir dabei helfen, dein Kind besser zu verstehen und eure Beziehung zu stärken. Und du erhältst das eWorkbook “Konflikte lösen in 3 Schritten” und das eBook “Familienmagie – dein Start in die Zufriedenheit” kostenlos zum Herunterladen.

Fülle das Formular mit deinem Namen und deiner E-Mail-Adresse aus. Wenn du das Formular nicht sehen kannst, klicke auf den Link “Formular laden”, um zu bestätigen, dass du das Formular anzeigen möchtest.

Produkte, die dich im Tagesablauf mit Kind unterstützen